Verarbeitungshinweise für den erfolgreichen Einsatz unserer FIXENDFEST Verbinder

  • FIXENDFEST Gewindeeinsätze sind speziell geeignet für den Einsatz mit Präzisionsstahlrohren nach DIN EN 10 305-3 (alte DIN 2394) oder DIN EN 10 305-5 (alte DIN 2395).
  • Die erzielbare Festigkeit mit FIXENDFEST Produkten hängt von der jeweiligen Einbausituation ab. Daher empfehlen wir, einen Einbauversuch durchzuführen. Zur Erreichung der optimalen Festigkeit ist die vorhandene Gewindelänge stets voll auszunutzen und Schrauben entsprechend tief einzudrehen.
  • Zur Montage des Verbinders ist dieser, mit der gekrümmten Fläche voran, gerade aufzusetzen! Beim Fügen der Verbinder nicht auf die schwarzen Federstahl-Elemente drücken oder schlagen, sondern stets ein Werkzeug benutzen, das sich auf der chromatierten Nietfläche abstützt. Zusätzlich sollte dieses Werkzeug, zur besseren Führung, in das Gewinde bis zum Anschlag eingeschraubt werden oder mit einem Zapfen versehen sein, der ungefähr dem Kerndurchmesser des jeweiligen Gewindes entspricht.
  • Bedingt durch die Federbleche unserer Gewindeeinsätze können Sie beim Anziehen der Verbindung nicht, wie Sie es vielleicht bislang gewohnt sind, die Verbindung mit aller Gewalt anziehen. Idealerweise verwenden Sie zum Anziehen einen Drehmoment-Schlüssel. Ansonsten ist das Anziehen der Befestigung mit „Gefühl“ auszuführen. Dies stellt ein gleichmäßiges „Verkrallen“ unserer Verbinder in dem Rohr sicher und somit auch die optimal aufzubringende Zugkraft der Verbindung. Ein übermäßiges Anziehen zerstört den Gewindeeinsatz!
  • Beim Einsatz der Typen A und B ist darauf zu achten, dass beim Anziehen der Verbindung sich das Gewinde-Gegenstück (Beispiel: Drehgriff) nicht auf dem Niet abstützt, sondern auf der verzinkten Gegenplatte. Es besteht sonst die Gefahr, dass der Niet gegen die Federscheibe verdreht wird. Eventuell ist eine Unterlegscheibe zu verwenden.
  • Für einen Serieneinsatz lohnt sich immer die Erstellung einer kraftunterstützten Montagevorrichtung. Für den sporadischen Einsatz oder die Kleinserie macht sich aber auch ein Hilfswerkzeug bezahlt, damit Sie die potentielle Zeitersparnis unseres Verbinders besser ausnutzen können.

 

Beispiel für eine einfache Montagehilfe für Rundrohre:
Beispiel für eine einfache, verstellbare Montagehilfe für Quadratrohre: